Agrarumweltpraktiken geordnet nach:

Art der Maßnahme

Sie haben den Bereich "Art der Maßnahmen" gewählt. Bitte wählen Sie aus den genannten Maßnahmearten eine oder mehrere Kategorien aus.

Maßnahme

Strip-Till-Bodenbearbeitung bei Zuckerrüben

Mochau
Strip-Till-Bodenbearbeitung bei Zuckerrüben

Im Herbst 2013 wurde auf dem Südzucker-Gut in Lüttewitz ein Demonstrationsversuch zu Strip-Till in Zuckerrüben angelegt. Bereits seit 20 Jahren werden hier in Streifenparzellen Bodenbearbeitungsversuche durchgeführt. Jetzt soll der Frage nachgegangen werden, ob Strip-Till ein Bodenbearbeitungssystem ist, das stabile Erträge liefert und zur Erosionsminderung beitragen kann.

Der Versuch besteht aus mehreren Varianten: Strip-Till, Mulchsaat mit tiefer und flacher Lockerung, Direktsaat, Pflugbearbeitung
Die Fruchtfolge besteht aus: Weizen - Weizen - Senf - Zuckerrübe
Gemessen werden folgende Parameter: Bodenerosion, Feldaufgang, Ertrag, Zuckergehalt

Die Verbesserung der Strip-Till Geräte wird schon seit einigen Jahren begleitet. Auf leichten Böden und Lößböden funktioniert die auf dem Markt befindliche Technik gut. Diese ist je nach Hersteller ein- oder zweibalkig aufgebaut. Bei dem sehr schmalen Reihenabstand von 45 cm sind auch schmalere Scharen notwendig. Dennoch ist die Streifenbearbeitung lehmiger Böden weiterhin schwierig, da es häufig zu Verstopfungen kommt und der Erdstrom nicht störungsfrei durch die Maschine geleitet wird.

Bei der Streifenbearbeitung hat sich in den letzen Jahren ein teilwiese erhöhter Anteil an beinigen Rüben gezeigt. Haben die Streifen nach der Bearbeitung nicht genug Zeit sich abzusetzen, bleiben Hohlräume, die von den wachsenden Rüben genutzt werden. Die Beinigkeit der Rüben ist bei dieser Bearbeitung deutlich erhöht.

Die präzise Aussaat der Rübenpillen in den vorbereiteten Streifen ist besonders wichtig. Bei einem Reihenabstand von nur 45 cm ist bereits eine Abweichung von wenigen Zentimetern kritisch. Die Aussaat mittels RTK-Lenksystem (Real-Time-Kinematic - satellitengestützes Vermessungs- und Navigationssystem in Echtzeit) ist dabei immer noch recht störanfällig, da bereits durch geringe Schwankungen (z.B. durch einen bodenschonenden geringen Reifendruck) Abweichungen entstehen können und auch die Verbindung zwischen Traktor und Maschine nicht ganz starr ist.


Strip-Till-Bodenbearbeitung_01

Strip-Till-Bodenbearbeitung_02

Strip-Till-Bodenbearbeitung_03


Zurück

Relevante Fachbeiträge auf AgroPrak